OKTOBERPROGRAMM

Liebes Literaturhaus-Publikum!

»Ich bin damit aufgewachsen, dass alles möglich ist. Ich glaube, dass es viele Dimensionen der Realität gibt. Eine Dimension ist Vorstellungskraft und Liebe. Das ist eine Gedächtnisübung, sich erinnern, lieben. Wenn ich über Geister rede, hat das viel mit Erinnerungen zu tun«,

so Isabel Allende anlässlich ihres 80. Geburtstags im großen SZ Magazin-Interview. Als Schriftstellerin begeistert sie ihre Leserinnen schon in dritter Generation; als pragmatische Feministin ist sie Vorbild für uns alle. Erleben Sie Isabel Allende live aus Kalifornien zugeschaltet im Gespräch mit Gabriele von Arnim und mit Rita Russek als Interpretin.
Künstlerisch und ökonomisch unabhängig zu sein, das war das Ziel der Autorinnen an der Schwelle zur literarischen Moderne. Sandra Kegel (FAZ) stellt weltberühmte und neu zu entdeckende Dichterinnen aus aller Welt zusammen mit Manesse-Verleger Horst Lauinger vor.
Außerdem: Wichtige Herbst-Neuheiten zu den Debatten unserer Zeit von und mit Philipp Blom, Sabine Adler und Ian Kershaw.

Und die gefeierte Heidelbach-Schau läuft noch bis Ende Oktober: Lassen Sie sich bezaubern.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzlich,

Ihre Tanja Graf im Namen von uns allen im Literaturhaus

P.S. Es gibt neue Offene Werkstätten für alle, die selbst schreiben: unter Anleitung von Doris Dörrie, Sandra Hoffmann, Katrin Lange und Lena Gorelik.