Aktuelle Reihen

Selbstverständlich Weiblich

Seit #metoo und #blacklivesmatter werden nicht nur die Rechte von Frauen verstärkt in den Fokus gerückt, auch die Verschränkung unterschiedlicher Diskriminierungs-Merkmale wird diskutiert. Wird eine schwarze muslimische Frau anders beurteilt als eine weiße Muslimin? Welche gesellschaftlichen Regeln gelten noch heute für Frauen, aber längst nicht mehr für Männer? All das und mehr: ab März 2021.

Janosch zum 90. Geburtstag

Der Kinderbuchautor, Illustrator und Künstler Janosch kam 1931 als Horst Eckert zur Welt. Unter dem Pseudonym Janosch veröffentlichte er über 150 Bücher, die Millionenauflage erreichten. Er bekam zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Zu seinen bekanntesten Werken zählen »Oh wie schön ist Panama« und »Komm, wir suchen eine Schatz«.

WISSEN SCHAFFT ZUKUNFT

Sie sind Koryphäen auf ihrem jeweiligen Gebiet. Doch über ihre Fachkreise hinaus kennt sie fast niemand: Die großen Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unserer Zeit. Corona hat erstmals das Interesse einer breiten Öffentlichkeit auf die Köpfe hinter der Spitzenforschung gelenkt. Wer sind sie, die Spezialist*innen, die Bahnbrechendes über unsere Gesundheit und die Zukunft des Planeten herausfinden?

Freunde lesen!

Der Verein Freunde und Förderer des Literaturhauses München e.V. bietet für seine Mitglieder einen exklusiven, regelmäßigen (meist 1 x im Monat) Lesekreis an.

Abendwerkstatt

In den Literarischen ABENDWERKSTÄTTEN mit Lena Gorelik und Katrin Lange treffen sich schon seit Jahren regelmäßig mittlerweile bekannte, immer aber auch neue Gesichter, um gemeinsam zu diskutieren, zu schreiben, Neues auszuprobieren - mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Anmeldung hierfür immer am 1. des jeweiligen Vormonats unter werkstatt@literaturhaus-muenchen.de.

Unsere Zeit verstehen

Um zu verstehen, welche Kräfte in unserer Gesellschaft wirken, ist Lektüre unverzichtbar. Welche Beweggründe stehen hinter Kundgebungen und Wahlversprechen, politischen und religiösen Äußerungen? Welche Ziele werden verfolgt? Und welche Rolle spielt die Vergangenheit, spielen individuelle und kollektive Erinnerungen?