Aktuelle Reihen

ONLINE-SEMINARE

Im Frühjahr 2020 sind wir Corona-bedingt mit unseren OFFENEN WERKSTÄTTEN ins Netz umgezogen und werden dort bleiben, auch wenn die Einschränkungen wieder vorbei sind. Das Netz ist zu einem Ort des Zusammentreffens geworden, das Barrieren zum Vorteil aller überwinden kann. Leiter*innen und Teilnehmer*innen von Kiel bis Wien können künftig in den ONLINE-SEMINAREN zusammenkommen und über einen längeren Zeitraum – meist 4-6 Wochen – gemeinsam und kontinuierlich an Texten arbeiten. Laptop auf und los geht’s.

Freunde lesen!

Der Verein Freunde und Förderer des Literaturhauses München e.V. bietet für seine Mitglieder einen exklusiven, regelmäßigen (meist 1 x im Monat) Lesekreis an.

München leuchtet

»München leuchtete«, mit diesem Zitat aus der Novelle »Gladius Dei« brachte Thomas Mann seine ambivalente Beziehung zur Stadt und seiner Kunstszene zum Ausdruck.

Übersetzer*innen stellen vor

Im Jahr 1996 wurde das Münchner Übersetzer-Forum e.V. gegründet, ein Zusammenschluss literarischer Übersetzer*innen aus dem Raum München, die aus allen Sprachen und Genres übersetzen. Sprache ist lebendig und entwickelt sich ständig weiter – allein aus diesem Grund ist es für Übersetzer*innen unerlässlich, in ständigem Austausch zu bleiben. In regelmäßig stattfindenden öffentlichen Veranstaltungen gibt das Münchner Übersetzer-Forum interessierten Leser*innen spannende Einblicke in die kreative Arbeit seiner Mitglieder.

Deutscher Buchpreis

«Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den besten Roman in deutscher Sprache aus.

Die Gegenwart der Geschichte

DAS HISTORISCHE QUARTETT: Die Historiker*innen Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte), Martin Schulze Wessel (LMU München) und Ute Daniel (TU Braunschweig) diskutieren aktuelle Sachbücher über das 19te und 20ste Jahrhundert bis in die heutige Gegenwart und laden jeweils einen Gast ein.

Abendwerkstatt

Die Seminare der OFFENEN WERKSTATT verstehen sich als Treffpunkte, bei denen das Schreiben und das Reden übers Schreiben im Mittelpunkt stehen. In den LITERARIISCHEN ABENDWERKSTÄTTEN mit Lena Gorelik und Katrin Lange treffen sich schon seit Jahren regelmäßig mittlerweile bekannte, immer aber auch neue Gesichter, um gemeinsam zu diskutieren, zu schreiben, Neues auszuprobieren - mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

WISSEN SCHAFFT ZUKUNFT

Sie sind Koryphäen auf ihrem jeweiligen Gebiet. Doch über ihre Fachkreise hinaus kennt sie fast niemand: Die großen Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unserer Zeit. Corona hat erstmals das Interesse einer breiten Öffentlichkeit auf die Köpfe hinter der Spitzenforschung gelenkt. Wer sind sie, die Spezialist*innen, die Bahnbrechendes über unsere Gesundheit und die Zukunft des Planeten herausfinden?

Lange Nacht der Münchner Museen

Jedes Jahr am dritten Samstag im Oktober feiert München »Die Lange Nacht der Museen«

Schweizer Buchpreis

Mit dem Schweizer Buchpreis zeichnen der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband, SBVV und der Verein LiteraturBasel jährlich das beste erzählerische oder essayistische deutschsprachige Werk von Schweizer oder seit mindestens zwei Jahren in der Schweiz lebenden Autorinnen und Autoren aus.

Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Seit 1950 verleiht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Mit den von ihm und den Preisträger*innen ausgelösten Debatten und Diskussionen zählt er zu den wichtigsten Kulturpreisen des Landes.

Wochenendseminar

Die Seminare der OFFENEN WERKSTATT verstehen sich als Treffpunkte, bei denen das Schreiben und das Reden übers Schreiben im Mittelpunkt stehen. Die LITERARISCHEN WOCHENENDSEMINARE werden zu spezifischen Themenschwerpunkten angeboten und von wechselnden Autor*innen geleitet.