Di 9.4.24 // 20 Uhr // Saal
Foyer-Bar 18-22 Uhr

Es muss nicht immer Kaviar sein

Zum 100. Geburtstag von Johannes Mario Simmel

Ein Abend mit Senta Berger
Gespräch: Claudia Graf-Grossmann & Hannes Hintermeier (FAZ)
Moderation: Shelly Kupferberg

Vom Publikum gefeiert, von der Literaturkritik belächelt: Johannes Mario Simmel, am 7.4.1924 geboren in Wien, gestorben am 1.1.2009 in der Schweiz, ist mit über 70 Millionen verkauften Büchern einer der erfolgreichsten und meistgelesenen Autoren des 20. Jahrhunderts. Geprägt durch seine jüdische Herkunft, geschult durch seine Zeit als Reporter, erzählte er von Nazizeit, Wirtschaftswunder und Kaltem Krieg, von Atomtechnik und Umweltzerstörung – betörend unterhaltsam und zugleich hochpolitisch. Claudia Graf-Grossmann, Autorin der ersten umfassenden Simmel-Biografie (»Mich wundert, dass ich so fröhlich bin«, Droemer), und Hannes Hintermeier, der das Nachwort zur Jubiläumsausgabe von »Es muss nicht immer Kaviar sein« (Droemer) schrieb, zeigen den Unterhaltungsautor als engagierten Demokraten und Chronisten einer Epoche.
Dazu hören wir Passagen aus berühmten Simmel-Romanen, gelesen von der großartigen Senta Berger (zu sehen u.a. in der Verfilmung von »Es muss nicht immer Kaviar sein« aus dem Jahr 1961), ergänzt durch Filmausschnitte.

»Simmel hat wie kaum ein anderer zeitgenössischer Autor einen fabelhaften Blick für Themen, Probleme, Motive«

Marcel Reich-Ranicki