Arabische Welt

Die arabische Welt ist in 2004 Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto »Blick in die Zukunft« wollen die Verantwortlichen einen nachhaltigen Beitrag für den Dialog zwischen der Arabischen Welt und dem Westen leisten.
Autoren wie der Marokkaner Tahar Ben Jelloun (im Literaturhaus am 29.10.), die Algerierin Assia Djebar, der Syrer Adonis, der Palästinenser Mahmud Darwisch (am 14.10. im Literaturhaus München) sowie der Ägypter Edwar Al-Kharrat werden mit 200 Intellektuellen, Autoren, Lyrikern, Dramatikern und Übersetzern ein vielfältiges Bild der arabischen Gegenwartsliteratur präsentieren.

Aus diesem Anlass kommen im Herbst neben Mahmud Darwisch und Adel Karasholi (14.10.) der Syrer Rafik Schami mit seinem Damaskus-Roman »Die dunkle Seite der Liebe« (22.9.) und die in Israel lebende Jüdin Evi Guggenheim-Shbeta und ihr Mann Ryas Shbeta, palästinensischer Moslem, mit ihrer bewegenden Lebensgeschichte (4.10.) ins Literaturhaus.
Ein weiterer Teil des Arabien-Schwerpunktes des Literaturhauses ist das Projekt »Stadtschreiber«.

Vergangene Termine dieser Reihe:

Fr 29.10.04 // 20 Uhr // Saal
Arabische Welt
Mo 4.10.04 // 0 Uhr // Bibliothek
Arabische Welt
Mi 22.9.04 // 20 Uhr // Saal
Arabische Welt