Mo 11.10.04 // 0 Uhr // Saal
Arabische Welt

Stadtschreiber

Ein Abend mit Mohammad al-Ameri und Hans Pleschinski

Sechs deutsche und sechs arabische Stadtschreiber berichten aus dem städtischen Alltag einer fremden Kultur. Sie werden einen Monat lang in die Gesellschaft eintauchen und von ihren Erlebnissen und Eindrücken berichten. Zwei der Stadtschreiber sind heute im Literaturhaus zu Gast. Der Jordanier Mohammad Al-Ameri , der vom 18.09 bis zum 16.10. in München lebt, und Hans Pleschinski, der vom 1.9. bis zum 25.9. in Amman weilte. Sie erzählen beide von ihren Eindrücke vom Alltag in den Städten als Flaneure in einer fremden Welt.
Mohammad al-Ameri, Dichter und Künstler, wurde 1959 in Ghazawiyya, in Jordanien geboren und lebt derzeit in Amman. Er studierte Politikwissenschaften an der Libanesischen Universität in Beirut und Arabische Literatur an der Jordanischen Universität in Amman.
Hans Pleschinski wurde 1956 in Celle geboren, studierte Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaft in München. Er arbeitete für Galerien, die Oper und den Film. Seit 1985 ist er Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk und lebt als freier Autor in München. Pleschinski erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2002 den Tukan-Preis für seinen Roman »Bildnis eines Unsichtbaren« (Carl Hanser Verlag).
Informationen zum Stadtschreiberprojekt unter www.goethe.de/midad.