2.12.23 - 3.12.23

Ausstellung

VORSCHAU: Andere Bücher 2023

Markt der unabhängigen Verlage & Comicausstellung »Die große Salatschüssel des Lebens«

Zum 15. Mal präsentieren sich am ersten Adventswochenende im Literaturhaus unabhängige Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeigen ihre besonderen Bücher und Programme mit viel Herzblut: Prosa, Pop und Poesie, literarische Neu- und Wiederentdeckungen, illustrierte Bücher und Graphic Novels, Kinderbücher und Kalender, druckgrafische Werke und buchkünstlerische Editionen.

Im gesamten 3. Obergeschoss werden unabhängige Verlage von ihren Macher*innen selbst vorgestellt, Buchliebhaber*innen und Verleger*innen zusammengebracht. Mit dabei: traditionsreiche Verlage sowie Neuentdeckungen. Andere Bücher, schöne Bücher und mutige Bücher – hier findet man sie.

AUSWAHL AUSSTELLENDER VERLAGE:
&Töchter (München) // avant-verlag (Berlin) // AvivA Verlag (Berlin) //  CulturBooks (Hamburg) // derDiwan Hörbuchverlag (Winterbach) // DÖRLEMANN (Zürich) // edition fünf (München) // Edition Moderne (Zürich) // Guggolz Verlag (Berlin) // Kanon Verlag (Berlin) // Karl Rauch Verlag (Düsseldorf) // Kibitz Verlag (Hamburg) // Kindermann Verlag (Berlin) // Kjona Verlag (München) // Liebeskind Verlag (München)  Luftschacht Verlag (Wien) // MaroVerlag (Augsburg) // Mixtvision (München) // Orlanda Verlag (Berlin) // Peter Hammer Verlag (Wuppertal) // REPRODUKT (Berlin) // Rotopol (Kassel) // Secession Verlag (Berlin) // STRAPAZIN Das Comic Magazin (München) // Transit Verlag (Berlin) // Verbrecher Verlag (Berlin) // Verlag Das Wunderhorn (Heidelberg) // Verlagshaus Berlin // Voland & Quist (Berlin/Dresden) // Volk Verlag (München) // Weidle Verlag (Bonn) u.a.

In Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst stellen wir an einem GEMEINSCHAFTSTAND außerdem vor: BAYERNS BESTE INDEPENDENT BÜCHER 2023: Edition Hibana (Oberelchingen) // Hagebutte Verlag (München) // hochroth Verlag (München) // Kjona Verlag (München) // lichtung verlag (Viechtach) // limbion (Dießen am Ammersee) // MaroVerlag (Augsburg) // Mixtvision (München) // starfruit publications (Fürth) // Susanna Rieder Verlag (München) FOLDER Bayerns Beste Independent Bücher 2023 (pdf)

»Die große Salatschüssel des Lebens«

NEUE COMICS AUS LE MONDE DIPLOMATIQUE
Eine Ausstellung kuratiert von Karoline Bofinger

Seit 2005 erscheint auf der letzten Umschlagseite der deutschen Ausgabe von Le Monde diplomatique ein Comic. Renommierte Illustrator*innen und Comiczeichner*innen haben für diese Seite im Lauf der
Jahre bemerkenswerte Beiträge gestaltet. So sind Comics entstanden, die einen unberechenbaren, oft absurden und manchmal melancholischen Blick auf Politik, Alltag und Kultur werfen. Dabei wird der Bogen geschlagen zu den Anfängen der modernen Comicstrips, die als Zeitungs-Sahne-Häubchen irgendwann Ende des 19. Jahrhunderts entstanden und traditionell die letzte Seite schmückten.

Es sind vor allem Künstler:innen aus der Independent-Szene, die die letzte Seite der Le Monde diplomatique mit ihren Bildideen und Bildergeschichten bereichern. Die Arbeiten bewegen sich hart an jener Schnittstelle von Hochkunst und Trivialkultur, die gleichsam zum Markenzeichen postmoderner bildender Kunst geworden ist. Stilistischer Eklektizismus, ein geradezu exzessiver Gebrauch von Zitaten aller Art, vor allem aber der respektlos freie Umgang mit den vielfältigen grafischen Möglichkeiten der Gegenwart sind die wesentlichen Elemente ihrer zeitgenössischen Bilder- und Geschichtenproduktion, die ganz offenbar keine Berührungsängste mit der Faszination der trivialen Bilderwelt der Comics mehr kennt.

Es werden Arbeiten von 50 nationalen und internationalen Zeichner*innen gezeigt, die auch im begleitenden großformatigen Sammelband »Die große Salatschüssel des Lebens« bei REPRODUKT erschienen sind:

Anouk Ricard (Frankreich) // Oskars Pavlovskis (Lettland) // Daniel Lima (Portugal) // Marlene Krause (Deutschland) // Daniele Melarancio (Italien) // Adam Graff (England) // Antonia Kühn (Deutschland) // Vivianna Maria Stanislavska (Lettland) // Marcus Gruber (Deutschland) // Alexander Utkin (Russland) // Tom Scioli (USA) // Zane Zlemeša (Lettland) // Maria Medem (Spanien) // Konstantin Potapov (Russland) // Alexander Robyn (Belgien) // Frank Diersch (Deutschland) // Mawil (Deutschland) // Jayde Perkin (England) // Nando von Arb (Schweiz) // Richard Sala (USA) // Jérémie Moreau (Frankreich) // James Turek (USA) // Moritz Götze (Deutschland) // Lote Vilma Vītiņa (Lettland) // Tommi Parrish (Australien) // Kitty Kahane (Deutschland) // Till Lukat (Deutschland) // Lucas Harari (Frankreich) // Alexis Deacon (England) // Leonard Riegel (Deutschland) // Emil Friis Ernst (Dänemark) // Diane Obomsawin (Kanada) // Motohiro Hayakawa (Japan) // Paula Kempker
(Deutschland) // Sam Timmerman (Belgien) // Ričards Znutiņš-Znutāns (Lettland) // Merwan (Frankreich) // Lee Lai (Australien) // Mia Oberländer (Deutschland) // Martin Heynen (Schweiz) // Julia Kluge (Deutschland) // Simon Ecary (Frankreich) // Margaux Meissonnier (Frankreich) // Helene Jespagnard (Belgien) // Teddy Goldenberg (Israel) // Daniel Lupu (Rumanien) // Marco Quadri (Italien) // Zuzu (Italien) // Gabri Molist (Spanien) // Ana Galvan (Spanien)