Sonntag, 23.3.2014, 11.30 Uhr, Foyer (Ab 10.30 Uhr kleines Frühstück)

Robert Musil: ›Die Verwirrungen des Zöglings Törleß‹

Lesung mit Johannes Zirner

Robert Musil wurde 1892, im Alter von 11 Jahren, in die Militärunterrealschule nach Eisenstadt geschickt, zwei Jahre später wechselte er auf die berühmte Kadettenschule Mährisch-Weißkirchen. Er lernte dort schießen und fechten, doch die strenge Disziplin und die täglichen Demütigungen führten zu »leidenschaftlichem Heimweh« in diesem »A-Loch des Teufels«. Musil verarbeitete seine militärische Erziehung in seinem Debüt »Die Verwirrungen des Zöglings Törleß« (1906), Johannes Zirner (Residenztheater) liest ausgewählte Passagen.

Einführung: Inka Mülder-Bach

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 9.- / 7.- (Frühstück extra)

Eine Veranstaltung der Reihe 100 Jahre Erster Weltkrieg

Begleitprogramm zur Ausstellung Der Gesang des Todes