Sa 3.12.16 // 19 Uhr // Saal
Mitten in Europa

Zwischen Traumata und Nostalgie

Lesungen und Gespräche mit Ingo Schulze, Nellja Veremej & Serhij Zhadan

25 Jahre nach dem Ende der Sowjetrepubliken: Zeit für eine Bestandsaufnahme. Der dreitägige Kongress »Rückwärts in die Zukunft?« befragt dazu internationale Autoren als Seismographen unserer politischen Gegenwart. Im Literaturhaus lesen und diskutieren aus russischer, ukrainischer und deutscher Perspektive Nellja Veremej, Serhij Zhadan und Ingo Schulze, drei renommierte Autoren, die sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben: Was bedeutet die neue Freiheit wirklich? Was sind die Herausforderungen des politischen, wirtschaftlichen, sozialen wie kulturellen Wandels? Welche Bedeutung haben die neuen und alten Grenzen für die eigene literarische Identität?

Moderation: Christine Hamel (BR)
Anschließend Konzert mit Mariana Sadovska

Veranstaltung im Rahmen des literarischen Kongresses »Rückwärts in die Zukunft?« in der Evangelischen Akademie Tutzing. Gesamtprogramm: www.ev-akademie-tutzing.de.
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus und Evangelische Akademie Tutzing, gefördert durch das Auswärtige Amt und die Bundeszentrale für politische Bildung.
Eintritt: Euro 12.- / 8.- (für Kongress-TeilnehmerInnen ist der Eintritt zur Lesung frei)