Montag, 15.1.2018, 19.00 Uhr, Bibliothek (1. OG)

OPEN CIRCLE

DANIEL KEHLMANN: »TYLL«

Tyll Ulenspiegel wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Müllerssohn in einem kleinen Dorf geboren. Als sein Vater, ein philosophierender Grübler und Welterforscher, auf grausame Weise stirbt, flieht Tyll gemeinsam mit der Bäckerstochter Nele. Als umherziehender Vagant versucht er, dem drohenden Tod immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Auf ihren  Wegen und Irrwegen durch das von den Religionskriegen verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen. Ihre Schicksale verbinden sich zu einem Zeitgewebe, zum großen Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Und um wen sollte es sich entfalten, wenn nicht um Tyll, jenen rätselhaften Gaukler, Seiltänzer, Possenreißer, Balladensänger und frivolen Provokateur, der eines Tages beschloss, niemals zu sterben (Rowohlt Verlag).

Empfehlung: Hans-Michael Besig

Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung: »Detailkundig, sprachmächtig und kunstfertig ist dieser Roman, vielleicht Kehlmanns bestes Buch seit der ›Vermessung der Welt‹. […] Mögen die anderen schreiben, was und wie sie wollen, er schreibt ein Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Daran, dass ihm die Mittel hierfür zu Gebote stehen, lässt er in ›Tyll‹ keinen Zweifel.«

Eine Reihe exklusiv für die Freunde und Förderer des Literaturhauses München
Anmeldung unter freunde@literaturhaus-muenchen.de
oder telefonisch unter 089-29 19 34-28

Eine Veranstaltung der Reihe Freunde lesen!