Donnerstag, 27.11.2014, 19.00 Uhr, Saal

Aller Liebe Anfang

Lesung mit Judith Hermann

Stella und Jason lernen sich in einem Flugzeug kennen. Sie heiraten, bekommen eine Tochter, leben in einem hübschen Haus am Rand der Stadt. Stella lebt ein ruhiges Leben. Sie ist glücklich, wenngleich sie oft ohne Jason ist, der viel arbeitet. Dann steht plötzlich ein Mann vor ihrer Tür, ein Fremder. Er sagt, er wolle sich unterhalten, mehr sagt er nicht. Es ist der Anfang eines Albtraums, der langsam aber unbeirrbar eskaliert. In einer klaren, schonungslosen Sprache und in irritierend schönen Bildern erzählt Judith Hermann vom Einsturz eines vermeintlich sicheren Lebens.
Der erste Roman von Judith Hermann erzählt eine stille und gleichzeitig bedrohliche Geschichte über die Zumutungen der Liebe und die Schutzlosigkeit im Leben (S. Fischer Verlag). Es ist ein hinreißendes Buch, ein literarisches Ereignis.

Moderation: Verena Mayer (Süddeutsche Zeitung)

Büchertisch: Liebig Buchhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

»Dieses bildkräftige Buch weiss in jeder seiner Erscheinungsformen so herzensklug wie wortstark die Vieldeutigkeiten und Gefährdungen aller Liebe Anfänge auszuleuchten.«
Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung, 19.8.2014

Eine Veranstaltung der Reihe Literaturfest München 2014