Donnerstag, 13.1.2011, 00.00 Uhr, Saal

Von der Handschrift zum Hörspiel - Franz Kafka: ›Der Process‹

Gespräch mit Klaus Buhlert und Roland Reuß & Lesung mit Manfred Zapatka

»Jemand mußte Josef K. verleumdet haben.« Franz Kafkas »Der Process« hat längst Klassikerstatus erlangt, 1925 erstmals von Max Brod herausgegeben, begründete dieses Buch Kafkas Weltruhm. Doch erst Editionen der letzten Jahrzehnte haben seine besondere Gestalt als Fragment in 16 handschriftlichen Konvoluten Kafkas zeigen können. Die Entwicklung von der Handschrift zum Klassiker war ein ganz eigener Prozess, der nun eine Fortsetzung bis zum Hörspiel erfahren hat. Der Bayerische Rundfunk hat eine Hörfassung produziert und auf Bayern 2 gesendet, die am 14.1. im Hörverlag erscheint und dieser offenen Textstruktur erstmals Rechnung trägt. Der Regisseur Klaus Buhlert stellt die Produktion im Gespräch mit Roland Reuß, dem Herausgeber der historisch-kritischen Kafka-Ausgabe (Verlag Stroemfeld / Roter Stern) vor. Manfred Zapatka liest Passagen aus Kafkas berühmtem Text.