Montag, 30.6.2008, 20.00 Uhr, Saal

Aus der Fremde, in die Fremde

Sherko Fatah: »Das dunkle Schiff« und Jo Lendle: »Die Kosmonautin«

Die Erde ist rund, der Himmel offen. Grenzen sind da, um sie zu überwinden. Jo Lendle schickt eine junge Frau nach dem Tod ihres Sohnes durch die Steppen Russlands. Ihr Ziel: eine Raumstation in Kasachstan, wo sie einen Flug auf den Mond antreten wird. In der äußersten Entfernung geraten die Dinge des Lebens in schwebende Leichtigkeit und zugleich in erdenschwere Trauer. Aus dem irakischen Grenzland kommt Kerim nach Berlin, der Protagonist aus Sherko Fatahs für den Preis der Leipziger Buchmesse nominierten Roman. Er ist auf der Flucht vor den Gotteskriegern und wird auf ganz andere Art von Herkunft und Vergangen­heit eingeholt. Es ist ungewiss und ungeheuer in der Fremde. Zwei der wichtigsten und schönsten Romane dieser Saison erzählen davon ganz unterschiedliche Geschichten.

Moderation: Meike Fessmann