Di 10.2.04 // 0 Uhr // Saal

Von Nutzen und Schaden der Musikkritik

Ein Abend mit Joachim Kaiser, Siegfried Mauser (Hochschule für Musik und Theater München) und Klaus Schultz (Staatstheater am Gärtnerplatz)

Über Musikkritik zu sprechen, heißt, Fragen zu stellen, beispielsweise solche: Kann und soll Musikkritik überhaupt etwas bewirken oder ist sie nur Nachbericht eines unwiderruflich vergangenen Ereignisses? Nehmen die Musiker Kritik wahr oder ist sie nur für das Publikum gedacht? Gibt es einen kreativen Impuls für das Kritisieren? Dient Kritik der Sache oder will sie sie bestimmen? Wie verhält es sich mit der vielbeschworenen Objektivität? Muss Kritik nicht notwendigerweise subjektiv sein, aus Gründen der Glaubwürdigkeit? Gibt es überhaupt ein Gelingen der Kritik? Wieviel Literatur steckt in der Musikkritik? Welche Rolle kann Musikkritik spielen im Zeichen der Krise so genannter Ernster Musik?

Moderation: Harald Eggebrecht

Begleitprogramm zu Ausstellung »Ich bin der letzte Mohikaner. Joachim Kaiser, Kritiker, Jahrgang 28«