Mo 12.11.07 // 0 Uhr // Saal

Vergangenheitsschuld. Beiträge zu einem deutschen Thema

Ein Abend mit Bernhard Schlink

Nach Vergewisserungen erscheint nun im Diogenes Verlag Bernhard Schlinks zweiter Essayband. In ihm wird das Thema, das sein literarisches Werk durchzieht, theoretisch erörtert. Schuld kann nicht nur einzelne Menschen betreffen, sondern ganze Generationen, nicht nur einzelne Taten, sondern ganze Abschnitte der Geschichte – sie kann als Vergangenheitsschuld die Gegenwart belasten. Gleich nach der Niederlage des Dritten Reiches ist die Vergangenheitsschuld zum deutschen Thema geworden, und sie ist es bis heute geblieben.
Die Beiträge behandeln die Kollektivschuld der Kriegs- und der Nachkriegsgeneration, die Leistung des Rechts angesichts schuldbelasteter Vergangenheit überhaupt und die Möglichkeit von Vergebung und Versöhnung. Sie sind in den letzten zwei Jahrzehnten aus der Beschäftigung mit den Erfahrungen der eigenen Generation und aus der Begegnung mit Freunden, Kollegen und Studenten aus den neuen Bundesländern entstanden, als Bernhard Schlink im Jahr der Wende an der Humboldt-Universität Berlin im Fachbereich Jura zu unterrichten begann.

Reservierung in der Literaturhandlung unter Tel. 089-280 01 35 oder im Literaturhaus unter Tel. 089-29 19 34-27