Fr 7.3.08 // 0 Uhr // Saal
Krimifestival München

Startschuss: Schwedisch-Bayerische Kriminacht mit Helene Tursten und Friedrich Ani

Offizieller Auftakt zum Krimifestival München 2008

Die schwedische Bestsellerautorin Helene Tursten ist erstmals live in Deutschland und liest aus Ihrem aktuellen Thriller “Die Tote im Keller”. Ein neuer Fall für Kriminalinspektorin Irene Huss: In einer eisigen Göteborger Winternacht stoßen Polizisten in einem alten Erdkeller auf die Leiche eines Mädchens. Offensichtlich wurde es über längere Zeit gefangen gehalten, missbraucht und brutal ermordet. Wer war die Tote, die niemand zu vermissen scheint? Die Ermittlungen führen Irene Huss ins Göteborger Rotlichtmilieu. Mit Hilfe ihrer Kollegin vom Dezernat für Menschenhandel kommt sie dem Kopf eines internationalen Mädchenhändlerrings auf die Spur, der sich gerade in der Stadt aufhält. Sie folgt der Fährte bis nach Teneriffa. Nach und nach deckt Irene Huss die Hintergründe dieses schmutzigen Geschäfts auf und bringt sich auf der Suche nach den Hintermännern schließlich selbst in höchste Gefahr. Aber wer hat das Mädchen tatsächlich auf dem Gewissen? Schleuser, Zuhälter, Freier? Noch ahnt niemand, dass der Mörder näher ist als gedacht …

Der preisgekrönte Münchner Krimiautor Friedrich Ani stellt seinen neuen Tabor-Süden-Krimi “Der Verschwundene Gast” vor. Richard Leimer ist eines Tages nicht mehr aufzufinden. Vor Jahren ist er mit seinem Geschäft pleite gegangen und seine Ehe gleicht einem Trümmerfeld. Seine Frau, die ihn als vermisst meldet, verdächtigt ihn, eine Menge Schwarzgeld beiseite geschafft zu haben. Wollte da ein Mann einfach nur abtauchen aus seinem alten Leben? Oder wollte ihn jemand verschwinden lassen? Friedrich Ani lässt den großen Schweiger unter den Kommissaren in der deutschsprachigen Kriminalliteratur, Tabor Süden, hier noch einmal auf Spurensuche gehen.

Musikalisch wird der Abend von der Blues Band Schorsch & de Bagasch begleitet. Für sein neues Buch hat Friedrich Ani hat mit der Band eigens einen Tabor Süden Song eingespielt.

Grußwort: Bürgermeisterin Christine Strobl
Moderation: Angela Eßer
Deutscher Text: Hans Jürgen Stockerl

Zum Wohl. Die Pfalz lädt Sie im Anschluss an die Preisverleihung auf ein Glas Wein ein.