Sa 12.11.11 // 15 Uhr // Saal
Literaturfest München 2011: forum:autoren

Samstagnachmittagserklärung

4 Fragen an die deutsche Literatur

Wo steht, wohin geht die deutsche Gegenwartsliteratur? Acht Autoren debattieren in vier Diskussionsrunden über das, was sie um- und antreibt. Wer wäre besser für eine Debatte über die Literatur geeignet als die Literaten selbst? Wir packen die vier Kardinalprobleme an, die jeden beschäftigen, der schreibt. Und hoffen auf viele Antworten und Aha-Erlebnisse.

PODIUM 1
15 Uhr
Judith Kuckart & Norbert Gstrein: »Der Stoff, der auf den Nägeln brennt«
Inspiration funktioniert nicht auf Bestellung, Schreiben nicht nach Modethemen. Welcher Stoff kommt überhaupt »auf die Nägel«, wie kommt er dorthin und was wird dort mit ihm?

PODIUM 2
16 Uhr
Tanja Dückers & Hans Pleschinski: »Der Standort des Schreibens«
Um Positionen und Perspektiven geht es hier – und um das Wie. Denn der Ton macht die Musik: pathetisch oder ironisch, moralgetrieben oder lustvoll, allwissend oder voreingenommen?

PODIUM 3
17 Uhr
Annette Pehnt & Josef Winkler: »Haben Sie das alles selbst erlebt?«
Ganz ohne Bezug zum eigenen Leben wird’s wohl nicht gehen, aber wo endet das Autobiografische, wo beginnt die Recherche, die Reportage? Und wo beginnt die Fiktion?

PODIUM 4
18 Uhr
Dagmar Leupold & Martin Mosebach: »Made in Germany – Ein Auslaufmodell?«
Die Welt ist ein globales Dorf, das hat Vor- und Nachteile. Viele Autoren sind ständig unterwegs, andere schreiben immer noch zu Hause. Was macht das jeweils mit ihrem Schreiben und ihrer Sprache?

Moderation: Silke Behl (Radio Bremen) und Matthias Politycki

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Diese Veranstaltung wird aufgezeichnet vom BildungsfernsehenBRalphaund in der Reihe »Denkzeit« gesendet. Eintritt: Euro 12.- / 9.-