So 26.4.98 // 20 Uhr
Gedächtnis der Welt

Mario Vargas Llosa

Moderation: Michael Rössner

Mario Vargas Llosa, 1936 in Peru geboren, schaffte den internationalen Durchbruch mit seinem ersten Roman „Die Stadt und die Hunde“. Er gilt als Aufklärer, als einer der politisch aktivsten Autoren Lateinamerikas. Er ist Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels und war 1990 bürgerlich-liberaler Kandidat bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen. Er wird aus seinem Werk (zuletzt „Die geheimen Aufzeichnungen des Don Rigoberto“) lesen und darüber sprechen, was Erinnerung in politisch bedrängten Zeiten leisten kann.