Di 12.6.07 // 20 Uhr // Bibliothek

Literatur und Politik

Clemens-Peter Haase im Gespräch mit Uwe Timm

Am 2. Juni 2007 jährt sich der Todestag Benno Ohnesorgs zum 40. Mal. In dem 2005 erschienenen Buch »Der Freund und der Fremde« setzt sich Uwe Timm mit seinem Freund Ohnesorg auseinander und mit einer Zeit, die für die bundesdeutsche Nachkriegsgesellschaft eine Zäsur darstellte. Die Politisierung einer ganzen Generation führte zur Herausbildung des »engagierten« Literaten, ein Schriftstellertypus, der bis weit in die siebziger Jahre hinein den Literaturbetrieb und die gesellschaftliche Debatte in der alten Bundesrepublik prägte. Auch heute vernehmen wir wieder verstärkten politischen Einspruch bei Autorinnen und Autoren, gesellschaftliche und soziale Themen rücken wieder stärker ins Blickfeld der deutschen Gegenwartsliteratur. Clemens-Peter Haase, Leiter des Bereichs Literatur in der Zentrale des Goethe-Instituts, München, geht im Gespräch mit Uwe Timm der Frage nach dem aktuellen Verhältnis von Literatur und Politik, der gesellschaftlichen Rolle und Funktion des Schriftstellers nach.

(für Mitglieder der KulturForums freier Eintritt)