Fr 22.6.01 // 0 Uhr // Bibliothek

Literatur ohne Kritik?

Podiumsdiskussion über die Rolle der Literaturkritik

Moderation: Jens Jessen (DIE ZEIT)

An der öffentlichen Aufmerksamkeit für die Literatur scheint die Literaturkritik nur noch wenig Anteil zu haben. Nur wenig Licht fällt auf ihr beharrliches Bemühen, kritische Orientierung unter den literarischen Neuerscheinungen zu geben. Die Tage der Großkritiker sind vorbei, vom „Verschwinden der Kritik“ ist sogar die Rede, und junge Autoren brauchen für ihre Erfolge eher die Bühne und das Event als die wohlwollende Rezension. Mit diesen Stichworten sind grob Entwicklungen skizziert, die die schwindende Rolle der Literaturkritik in der literarischen Öffentlichkeit beschreiben. Wie sind solche Entwicklungen zu bewerten? Muß sich die Literaturkritik ändern oder ist sie der letzte Hort einer begründeten Kritik?

Darüber diskutieren an diesem Abend die Literaturkritiker Ursula März und Denis Scheck, der Verleger Rainer Moritz, der Leiter des Literaturhauses Reinhard G. Wittmann und der Geschäftsführer der Akademie des Deutschen Buchhandels Bernd Zanetti.