Di 6.10.20 // 20 Uhr // Saal & Livestream
Einlass 19.30 Uhr
Studio Salvatorplatz

La Fenice

Lesung mit Lea Singer

Moderation: Kia Vahland

Eine Geschichte, die anderen nützt, vielleicht noch in ferner Zukunft, mehr solle ihr Bericht nicht sein, sagt Angela del Moro, die sich »La Zaffetta« nennt, am Ende ihres Berichtes. Da ist sie dreiundzwanzig Jahre alt und hat mehr erlebt als andere Frauen im doppelten Alter. Seit sie sechzehn ist hat sie als Kurtisane gearbeitet, der einzige Beruf, in dem sie Geld verdienen und ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Doch dann wagt sie es, einen Stammkunden wegzuschicken. Angela del Moros Schicksal scheint besiegelt. Ihr Wiederaufstieg ist eine Sensation.

Lea Singer erzählt in ihrem neuen Roman (Kampa Verlag) die historisch verbürgten Erlebnisse einer jungen Frau im Venedig der Renaissance und offenbart gleichsam »nebenbei« die Abgründe der Serenissima in der Zeit eines Tizian oder Aretino. Es ist die Geschichte der Selbstermächtigung einer jungen Frau, die einen Skandal auslöste, weil sie sich das Recht nahm, eigene Entscheidungen zu treffen. Und die durch eines der berühmtesten Bilder der Welt unsterblich wurde: Tizians »Venus von Urbino«.

Das Gespräch mit der Autorin, die unter ihrem Klarnamen Eva Gesine Baur vielbeachtete kulturhistorische Bücher veröffentlicht, führt Kia Vahland, Kunstkritikerin der Süddeutschen Zeitung, Renaissance-Spezialistin und Autorin der Künstlerbiografie »Leonardo da Vinci und die Frauen« (Insel Verlag).