Mi 16.11.16 // 20 Uhr // Saal
Literaturfest München 2016

Kompass

Mathias Énard

Ein monumentaler Roman über die Liebe eines Musikwissenschaftlers zu einer berühmten Orientalistin und die leidenschaftliche Beschwörung der jahrhundertealten Passion des Westens für die orientalische Kultur.

Für diesen großartigen Roman (Hanser Berlin) erhielt Mathias Énard 2015 den Prix Goncourt: Unter dem Schock einer alarmierenden medizinischen Diagnose verbringt der Wiener Musikwissenschaftler Franz Ritter eine schlaflose Nacht. Er begibt sich im Geiste noch einmal an die Orte seiner Forschungsreisen: Istanbul, Damaskus, Aleppo, Palmyra – alles Städte, die für ihn mit seiner großen Liebe Sarah verbunden sind, der berühmten Orientalistin. Seine Erinnerungen zaubern immer mehr schöne und faszinierende Geschichten hervor, die alle von dem entscheidenden Beitrag des Orients zur westlichen Kultur und Identität zeugen.

Moderation: Stefan Weidner (Schriftsteller, Journalist und Übersetzer aus dem Arabischen)
Deutsche Lesung: Stefan Wilkening

Sprache: Französisch / Deutsch
Büchertisch: Literaturhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus. In Zusammenarbeit mit Hanser Berlin und dem Institut français München
Eintritt: Euro 12.- / 8.-