Do 10.6.21 // 20 Uhr // Stream
Selbstverständlich Weiblich

Identitti

Lesung mit Mithu M. Sanyal

Moderation: Marie Schmidt (Süddeutsche Zeitung, angefr.)

Es ist eins der meistdiskutierten Bücher dieses Frühjahrs: »Identitti«, das Romandebüt der Kulturwissenschaftlerin und Journalistin Mithu Sanyal (Hanser). Mit ihrem Sachbuch »Vulva – die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts« (Wagenbach) wurde sie 2009 bekannt, seit 2017 schreibt sie die regelmäßige Kolumne »Mithulogie«für die taz. Erzählt wird von Saraswati, einer renommierten Professorin für Postcolonial Studies an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und Person of Color. Groß ist der Skandal als sich herausstellt, dass es sich die handfeste Aneignung einer fremden Identität handelt: Saraswati heißt eigentlich Sarah Vera Thielmann, ist Deutsch und weißer als weiß. »Knallig, gewagt und witzig« (Deutschlandfunk) stellt dieser Roman über Postkolonialismus und Gender Studies die spannende Frage: Wenn Geschlecht fluide ist, ist es dann auch die Herkunft?