Fr 3.7.98 // 0 Uhr // Saal
Gedächtnis der Welt

George-Arthur Goldschmidt

Moderation: Hans-Horst Henschen

George-Arthur Goldschmidt, Autor und Übersetzer aus Paris, wurde 1928 als Sohn jüdischer Eltern in Reinbek bei Hamburg geboren. 1939 verlor er auf der Flucht vor den Nazis seine Eltern und überlebte in einem Kinderheim in Savoyen. Seine Erzählung „Die Absonderung“ (1991), für die er mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet wurde, fokussiert diesen Zustand des Ausgesetztseins, der für Goldschmidt zum Ausgangspunkt seines Schreibens wurde. Die Erinnerung an die Kindheit und die Erfahrung des Grenzgängers zwischen Deutschland und Frankreich prägen seine literarische Arbeit und werden im Mittelpunkt des Abends stehen.