Mi 20.3.13 // 20 Uhr // Saal
1913

Ernst Jünger: Aufbruch und Krieg

Ein Abend mit Jörg Magenau und Jens Atzorn

Ernst Jünger, 1895 geboren, hasst die Schule, nennt sie nur »Presse«, mit 18, im Jahr 1913, haut er von zuhause ab, schlägt sich nach Frankreich durch, geht zur Fremdenlegion, gelangt nach Afrika. Enttäuscht bleibt sein drei Jahre jüngerer Bruder Friedrich Georg zurück. Im Sommer 1914, nach dem »Experiment« Fremdenlegion, kommt endlich der reale Kriegseinsatz – noch im Dezember beginnt Ernst Jünger sein Kriegstagebuch. Der Schauspieler Jens Atzorn liest aus Briefen, Notizen und Erinnerungen Ernst Jüngers, kommentiert von Jörg Magenau, der mit »Brüder unterm Sternenzelt« (Klett Cotta) ein von den Feuilletons hochgelobtes Doppelportrait der Jünger-Brüder geschrieben hat.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: KOKON
Eintritt: Euro 9.- / 7.-