Mo 14.5.12 // 20 Uhr // Saal
Literatur & Film

Emanuel Schikaneder und der Sommer der Gaukler

Ein Abend mit Eva Gesine Baur, Max von Thun und Markus H. Rosenmüller

www.zehnseiten.de

Das Libretto zu Mozarts letzter Oper »Die Zauberflöte« hat Emanuel Schikaneder unsterblich gemacht. Seinen Zeitgenossen war er aus ganz anderen Gründen ein Begriff: als frecher Kämpfer, der sich mit Goethes Schwager Vulpius ebenso anlegte, wie mit Kritikern und der Obrigkeit. Eva Gesine Baur hat die brillant recherchierte Biografie »Emanuel Schikaneder. Der Mann für Mozart« vorgelegt, der Regisseur Markus H. Rosenmüller machte Schikaneder im vergangenen Jahr zur Hauptfigur seines Filmes »Sommer der Gaukler«. Er diskutiert mit Eva Gesine Baur uber den Theatermann und den Querkopf Schikaneder, über Mozart und Salzburg, über Realität und Fiktion und die Lust am historischen Stoff.
Max von Thun, der in Rosenmüllers Film die Rolle des Schikaneder spielt, liest Passagen aus der Biografie, dazu werden Ausschnitte aus dem Film gezeigt.

Veranstalter: Verlag C.H. Beck, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Moths
Eintritt: Euro 10.- / 8.-