So 7.11.04 // 0 Uhr // Saal

Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

Lesung mit Amos Oz

Der neue Roman von Amos Oz ist eine große Familien-Saga, deren letztes Kapitel vom Selbstmord der Mutter, Fania Klausner, berichtet. Da ist Amos zwölf Jahre alt. Der international renommierte israelische Schriftsteller will die Gründe dieser Verzweiflungstat verstehen und erschreibt sich die Geschichte seiner Familie. Es entsteht »… ein vielschichtiges, feinfühliges, ergreifendes und erzzerreißendes Buch« (Batya Gur), das zugleich Zeugnis ablegt von der enttäuschten Liebe der Eltern und Großeltern zu Europa. »Es spürt dem jüdischen Erbe in der europäischen Kultur nach und dem europäischen Erbe in unser eigenen Kultur« (Amos Oz): Insofern ist dieser Roman mehr als eine individuelle »Geschichte von Liebe und Finsternis«, es ist eine »nationale Biographie« (Batya Gur).

Einführung/Lesung des deutschen Textes: Ulla Unseld-Berkéwicz (Suhrkamp Verlag)