Mi 29.9.21 // 20 Uhr // Saal & Stream

Dunkelblum

Eva Menasse im Gespräch mit Uwe Timm

Ländlich, gemütlich, umrankt von Wein – und gut gehüteten Geheimnissen: Hinter der beschaulichen Fassade der kleinen österreichischen Gemeinde
Dunkelblum brodelt es gewaltig. In den Spätsommertagen des Jahres 1989, während hinter der nahegelegenen Grenze zu Ungarn bereits Hunderte DDR-Flüchtlinge warten, tauchen Spuren eines alten Verbrechens auf, gerät Vergangenes in Bewegung. In ihrem neuen Roman entwirft Eva Menasse (»Vienna«, »Quasikristalle«, »Tiere für Fortgeschrittene« u.a.) ein großes Geschichtspanorama am Beispiel einer kleinen Stadt. »Dunkelblum« (Kiepenheuer & Witsch) ist ein Epos über Wunden in der Landschaft und in den Seelen der Menschen – so schaurig wie komisch.