Mi 30.9.20 // 20 Uhr // Saal & Stream
Einlass 19.30 Uhr
Studio Salvatorplatz

Die Jakobsbücher

Lesung mit Olga Tokarczuk

Moderation: Olga Mannheimer
Lesung: Helmut Becker

Die Nobelpreisträgerin 2018 – endlich! – zu Gast im Literaturhaus! Olga Tokarczuk erzählt in ihrem Meisterwerk »Die Jakobsbücher« (Kampa Verlag // Deutsch von Lisa Palmes & Lothar Quinkenstein) die schier unglaubliche Lebensgeschichte von Jakob Frank, 1726 im polnischen Korolówka geboren, 1791 in Offenbach am Main gestorben. Er setzte sich für die Rechte der Juden Osteuropas ein, für Freiheit, Gleichheit, Emanzipation, versammelte Tausende Anhänger um sich – und machte sich Tausende Feinde. Aus all ihren Stimmen lässt Olga Tokarczuk das schillernde Porträt einer historischen Figur entstehen – und zugleich das Panorama einer Welt an der Schwelle zur Moderne. Olga Mannheimer, renommierte Publizistin, Übersetzerin und Journalistin, moderiert und übersetzt das Gespräch, die deutschen Textpassagen liest Helmut Becker, Sprecher und Dozent und an der Theaterakademie August Everding.