Mi 9.4.03 // 20 Uhr // Saal
Krimifestival München

Deutscher Krimi-Preis 2003

Lesung der Preisträger Friedrich Ani, Richard Birkenfeld / Göran Hachmeister und Robert Wilson

Erstmals wurde der renommierte Deutsche Krimi-Preis, der seit 1985 vom Bochumer Krimi-Archiv verliehen wird, im Rahmen des Krimifestivals München an die Preisträger in den Kategorien »Bester Krimi national« und »Bester Krimi international« überreicht. Einige Preisträger finden sich an diesem Abend zu einer Lesung zusammen: Friedrich Ani, der für seine Tabor-Süden-Romane mit dem ersten Preis national ausgezeichnet wurde, Richard Birkenfeld und Göran Hachmeister, für »Wer übrig bleibt, hat recht« (Eichborn) mit dem dritten Preis national ausgezeichnet und Robert Wilson, erster Preis international für »Tod in Lissabon« (Goldmann). In diesem Jahr spricht die Jury erstmals auch eine »besondere Anerkennung« für einen Verlag aus, die der Distel-Literaturverlag Heilbronn für die Werkausgabe des französischen Autors Jean-Patrick Manchette erhält.

Lesung des deutschen Textes: Thomas Loibl (Bayerisches Staatsschauspiel)