Di 11.6.02 // 0 Uhr // Saal

Das Echolot. Barbarossa 1941

Lesung mit Walter Kempowski

Walter Kempowski, 1929 in Rostock geboren, erlebte als Jugendlicher die Luftangriffe des Zweiten Weltkrieges und den Einmarsch der Roten Armee in seiner Heimatstadt. 1948 wurde er wegen angeblicher Spionage von einem sowjetischen Militärtribunal verurteilt und verbrachte acht Jahre im Zuchthaus Bautzen. In dieser Zeit entstand der Plan, das Vergangene möglichst genau zu rekonstruieren. Seit 1980 hat er rund 6.500 Textdokumente und 300.000 Fotos zusammengetragen. »Barbarossa 1941«, die dritte »Echolot«-Veröffentlichung Kempowskis, ist das kollektive Tagebuch vom Einmarsch der deutschen Truppen in Russland. Als Hitler am 22. Juni 1941 die Sowjetunion überfiel, entfesselte er einen Vernichtungskrieg von ungeahnter Grausamkeit. Walter Kempowski hat die Stimmen von russischen und deutschen Tätern, Opfern und Augenzeugen aus jenen Tagen zu einem tausendstimmigen Chor über das große Menschheitsverbrechen des Krieges verwoben.

Wenn die Welt noch Augen hat zu sehen, wird sie in diesem Werk eine der größten Leistungen der Literatur unseres Jahrhunderts erblicken. (FAZ)

Weitere Informationen: www.kempowski.de