Sa 16.11.19 // 20 Uhr // Muffathalle
Literaturfest München 2019: forum:autoren

Books for Future

10 Jahre Literaturfest München

Die Jubiläumsparty mit Kurzlesungen, Performances und Konzert

Eine gemeinsame Feier des Lesens und der Musik: Festivalgäste und Gastgeber*innen dieses und früherer Jahre eröffnen in Texten, Songs und Performances neue Blicke auf die Kraft der Literatur. Eintritt frei!

Seit 10 Jahren erkundet das forum:autoren unter verschiedenen Blickwinkeln, was uns zeitgenössische Literatur über die Welt verrät. Zum Jubiläum des Literaturfests München wollen wir es noch mal ganz genau wissen: Unter dem Motto »Warum lesen?« haben wir verschiedene Gäste um kurze Statements, Lesungen oder Performances gebeten.

So geben neben dem diesjährigem Kurator Ingo Schulze mit Doris Dörrie, Elke Schmitter, Albert Ostermaier, Dagmar Leupold und Matthias Politycki auch fünf ehemalige Auskunft.

Bas Böttcher entwickelte 2015 fürs forum:autoren die Spoken-Word-Performance We are Slamily! mit internationalen Kolleg*innen. Diesmal stiftet uns der Mitbegründer der deutschen Poetry-Slam-Szene in Solostücken zum Lesen an – aber auch zum Sprechen und Denken: »Denn lerne ich eine Sprache neu kennen«, heißt es in seiner »Macht der Sprache«, »dann lehrt mich die Sprache, mich neu zu kennen.«

Für Fiston Mwanza Mujila ist Sprache ein Instrument: »ein Saxofon, ein Klavier, sogar ein Kontrabass«. Zum Schreiben sei er durch seine Eltern gekommen, die ihm von klein auf Bücher nahebrachten: »Mein Vater sagte immer, dass man seinen kulturellen Horizont durch Literatur erweitern könne.« Eigene Texte komponiere er »wie ein Jazzmusiker, wie ein Saxofonist.« Wie das klingt? Das erfahren Sie bei Books for Future!

Der in Graz lebende kongolesische Autor Mujila dürfte hervorragend mit Konnexion Balkon harmonieren. Die in München beheimatete »beste Straßenmusikband der Welt« vereint rund um Igor Strawansky »klassisch ausgebildete Musiker, Jazz-Musiker und keine Musiker« verschiedenster Nationalitäten. Gemeinsam ist ihnen die große Liebe zu Jazz, Klassik, Pop, Rock und Folklore, die sie zu neu gesampelten Kompositionen mixen und bei Books for Future in Bezug zu den mitreißenden (Text-)Beiträgen setzen.