Vera Doppelfeld Preis

PREIS FÜR EIN DEUTSCHSPRACHIGES DEBÜT

Zum ersten Mal wurde im Herbst 2019 der VERA DOPPELFELD FREIS ausgeschrieben, der neue Literaturpreis für ein deutschsprachiges Debüt in den Genres Erzählung, Novelle oder Roman (Verleihung im Mai 2020). Ausgeblobt wird der Preis von der Doppelfeld Stiftung zusammen mit der Stiftung Literaturhaus und der BMW Group. Neben den Preisgeldern für die Haupt- und Förderpreise werden die Preisträger*innen mit einer öffentlichen Preisverleihung im Literaturhaus München geehrt.

Die fünfköpfige Jury hat nun die SHORTLIST bekanntgegeben, folgende Autorinnen/Autoren und Titel sind nominiert:

Cihan Acar: »Hawaii« (Hanser Berlin)
Raphaela Edelbauer: »Das flüssige Land« (Klett-Cotta)
Marina Frenk: »ewig her und gar nicht wahr« (Wagenbach)
Nadine Schneider: »Drei Kilometer« (Jung und Jung)
Dana von Suffrin: »Otto« (Kiepenheuer & Witsch)

DOPPELFELD STIFTUNG
Die Doppelfeld Stiftung, gegründet von Vera und Volker Doppelfeld, unterstützt seit dem Jahr 1999 junge Talente in den Bereichen der klassischen Musik, der Literatur und des sozialen Engagements.
Das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper, das Projekt »Arbeiten zur Kinder- und Jugendliteratur« an der Universität Göttingen (mit Prof. Dr. Heinrich Detering) und der BMW Award für Soziales Engagement – diese und andere von der Doppelfeld Stiftung geförderten Projekte haben jungen, internationalen Talenten Startkapital und überregionale Wirkung gesichert.