30.5.24 - 4.6.24 // Literaturhaus München

Das Glück der Freiheit des Denkens

Ein Seminar zum Essay
Leitung: Hanna Engelmeier (Kulturwissenschaftlerin und Autorin) und Andreas Rötzer (Verleger, Matthes & Seitz Berlin)

Theodor Adorno hat dem Essay einst das Glück der Freiheit seinem Gegenstand gegenüber bescheinigt. Die aufregende Mischform zwischen Wissenschaft und Literatur, Analyse und Erfahrungstext muss nur eines: uns gedanklich und stilistisch überraschen und inspirieren.
Er kann uns subjektiv mit seinen Themen konfrontieren und dabei allgemeine Einsichten vermitteln. Kein Wunder, dass der Essay in schwierigen Zeiten wie diesen neu gefragt ist. Neue, junge Autor*innen schreiben Essays und dies nicht nur für übliche Publikationsorgane wie Zeitschriften. Vermehrt richten auch Verlage eigene Essayreihen ein.

Kluge Köpfe werden gebraucht! Kluge Köpfe werden auch für dieses Seminar gesucht. Es will einen Raum bieten, um sich über die Erfordernisse und Entwicklungen des Essays im Seminar und mit geladenen Gästen auszutauschen und einen Überblick über Publikationsmöglichkeiten zu bekommen. Vor allen Dingen aber sollen die eingereichten Essays eine Basis geben zu einer Sichtung von Möglichkeiten der Form und genauer Textkritik jedes einzelnen Essays.

Gefahr RUHE
© Alke Müller-Wendlandt