Di 17.2.04 // 20 Uhr // Foyer
Literatur und Wirtschaft im Dialog

Wirtschaftsmacht Deutschland: Sanierungsfall oder Vorbild?

Podiumsdiskussion mit Hans-Werner Sinn, Detlef Gürtler, Horst Afheldt und Gregor Vogelsang

Noch nie war die Lage so ernst. Anhaltend hohe Arbeitslosigkeit, starke Staatsverschuldung, niedrige Wachstumsraten: Die Misere der deutschen Wirtschaft läßt sich leicht mit Kennzahlen und Kurven belegen. Andererseits: Kann ein Land so schlecht wirtschaften, das gerade im Jahr 2003 zum Exportweltmeister mutiert ist, das also in punkto Ausfuhren sogar die USA übertrifft? Und verfügt die Bundesrepublik nicht über ein beneidenswertes Maß an stabilen Institutionen und sozialer Kohärenz? Sanierungsfall oder Vorbild für andere Länder: das ist in der Tat die Frage.
Zu den Diskutanten am 17. Februar gehören: Hans-Werner Sinn, Präsident des IFO-Wirtschaftsforschungsinstituts und Autor des Bestsellers »Ist Deutschland noch zu retten?« (Econ Verlag), der Wirtschaftsjournalist Detlef Gürtler, Autor des Buches »Vorbild Deutschland« (Eichborn Verlag), Horst Afheldt, der im Zeitraum 1970 bis 1989 als Wissenschaftler bei der Max-Planck-Gesellschaft tätig war und soeben das Buch »Wirtschaft, die arm macht« (Kunstmann Verlag) veröffentlicht hat, sowie Gregor Vogelsang, Partner der internationalen Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton und Co-Autor des Buches »Werte schaffen Wert« (Econ Verlag).

Moderation: Hans-Michael Besig
Mit freundlicher Unterstützung der HypoVereinsbank

Thesenpapier zur Veranstaltung von Kaevan Gazdar.