Fr 8.7.05 // 0 Uhr // Saal

weiter leben, weiter schreiben

10 Jahre nach Srebrenica. Autoren aus Ex-Jugoslawien im Gespräch

Zehn Jahre nach dem Massaker von Srebrenica diskutieren zehn Autoren aus dem ehemaligen Jugoslawien über ihren Umgang mit der Vergangenheit und ihre heutige Sicht auf den Krieg, der das Leben aller veränderte. Denn die Schriftsteller – ob sie sich zur Rückkehr entschieden oder für ein
Leben im Exil – sind mit den Folgen der Destruktion konfrontiert: ihre Sprache ist nicht mehr dieselbe, Verlage existieren nicht mehr, Freunde und Kollegen sind verloren gegangen. Alles muss neu entschieden werden. Währenddessen meldet sich eine neue Generation zu Wort, die den Krieg am eigenen Leibe erlebt hat und nichts mehr davon hören will, sondern an das »Phantom der Freiheit« glaubt.

Freitag, 8. Juli
16.00 Uhr Begrüßung
16.30 Uhr »Wieviel Vergangenheit ist erträglich?«
Drinka Gojkovic und Andrej Nikolaidis
Moderation: N. N.
20.00 Uhr Öffentliche Lesung
Samstag, 9. Juli
10.00 Uhr »Was bedeutet das Tribunal?«
Svetlana Broz und Bora Cosic
Moderation: Caroline Fetscher
11.30 Uhr »Bleiben? Weggehen? Zurückkehren?«
Beqë Cufaj und Vladimir Arsenijevic
Moderation: Nenad Popovic
13.00 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr »Wie dort leben?«
Migjen Kelmendi und Sasa Stanisic
Moderation: Julia Encke
16.00 Uhr »Welche Sprachen sprechen und schreiben?«
Dzevad Karahasan und Drago Jancar
Moderation: Ilma Rakusa

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München