Do 5.2.09 // 00 Uhr // Saal
Revolution!

Thomas Mann und die Münchner Revolution

Ein Abend mit Thomas Loibl und Philipp Gut

Philipp Gut, Historiker und Redakteur bei der Zürcher Weltwoche hat in seinem mit dem Förderpreis der Deutschen Thomas-Mann-Gesellschaft 2007 ausgezeichneten Buch »Thomas Manns Idee einer Deutschen Kultur« (S. Fischer Verlag) eine umfassende Studie zu Thomas Manns Kulturbegriff vorgelegt.
Thomas Mann war eine Gegenstimme zur bayerischen Revolution von 1918/19, ganz anders sein Bruder Heinrich Mann. In Texten wie den »Betrachtungen eines Unpolitischen« (1918) und auch in den Tage büchern aus dieser Zeit formuliert Thomas Mann seine Gedanken über die »konservative Revolution«. Thomas Loibl (Bayerisches Staatsschauspiel) wird daraus Passagen lesen, erklärt und kommentiert von Philipp Gut.