Do 26.1.06 // 0 Uhr // Saal
Die Kinder der Manns

Rosel Zech liest Erika Mann

Die älteste, vielseitig begabte Tochter von Katia und Thomas Mann genoss das Leben in vollen Zügen, liebte Theater- wie Barbesuche, stand gern im Rampenlicht – bis der Aufstieg der Nationalsozialisten sie zwang, sich mit Politik auseinanderzusetzen. Zuerst im europäischen, später im amerikanischen Exil kämpfte sie mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Diktatur und Barbarei. Rosel Zech liest Texte von Erika Mann, ausgewählt und kommentiert von Irmela von der Lühe, Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Göttingen und Autorin der vielbeachteten Biographie über Erika Mann.

Textauswahl und Kommentar: Irmela von der Lühe