Do 23.9.21 // 19 Uhr // Saal & Stream

Ohne Distanz

Litauische Literaturnacht mit Rasa Aškinytė, Rimantas Kmita u.a.

Moderation: Elke Schmitter (Der Spiegel)
Lesung: Sabrina Khalil & Michael Kranz
Live-Musik: Karolis Šarkus (saxophone) & Mindaugas Stumbras (electric guitar)

Litauen habe seine Sprache »als Hort des Widerstands« bewahrt, so die Spiegel-Journalistin Elke Schmitter, seine Autoren seien »sanfte Patrioten«. Nun ist Litauen zu Gast in Bayern und präsentiert sich in seiner Literatur und seiner Musik: dem weltberühmten litauischen Jazz. Rimantas Kmita (*1977), Lyriker und Romanautor, stellt seine in Litauen gefeierten »Chroniken des Südviertels« über die Jugendszene der 90er Jahre in seiner Heimatstadt Šiauliai vor; ein Buch, das den Zeitgeist eines ganzen Jahrzehnts im Osten Europas abbildet. Rasa Aškinytė (*1973), preisgekrönte Belletristin, führt mit »Kleines Bernstein« (beide Bücher: Mitteldeutscher Verlag // Deutsch von Markus Roduner) weit zurück in die Vergangenheit Litauens: in die späte Römerzeit, als Pelze, Metalle und der berühmte Bernstein von der Ostsee nach Rom gelangten. Und mit Antanas Škėma (1910–1961) stellen wir einen großen litauischen Klassiker vor, in seiner existentiellen Wucht verglichen mit Camus: »Apokalyptische Variationen« (Guggolz Verlag // Deutsch von Claudia Sinnig). Dazu und dazwischen präsentieren wir litauische Jazz-Größen in Kooperation mit dem Jazzclub »Unterfahrt«.