Di 16.10.12 // 20 Uhr // Saal

Mal Aria

Lesung mit Carmen Stephan

Eine Geschichte über Leben und Tod. Erzählt von einem Moskito.
Es ist der letzte Urlaubstag ihrer Reise durch die Wälder des Amazonas: am Abend lief Carmen noch um die Wette am Strand, in der Nacht weckt sie ein kalter Schmerz. Von einem Tag auf den anderen kämpft die junge Frau um ihr Leben, kein Arzt weiß ihr zu helfen. Nur einer weiß alles: der Moskito, der, durch das Blut mit ihr verbunden, zur Stimme der Natur, zum sprachmächtigen Erzähler wird. Immer tiefer verbindet er sich mit seinem Opfer, immer tiefer zieht er den Leser in diese Geschichte. Carmen Stephan ist ein magisches Debüt gelungen, eine Parabel über die Unkontrollierbarkeit des Lebens und über die großen Fragen des Menschseins.

Moderation: Christoph Schröder

Veranstalter: S. Fischer Verlag, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch:LillemorsFrauenbuchladen
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

»Es ist ein merkwürdiges, ein übermütiges Experiment, das Carmen Stephan da für ihren ersten Roman unternimmt. (…) Und es gelingt, das Experiment.« (Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)