Mo 5.6.00 // 0 Uhr // Saal/Foyer
TriebFedern

Liebesweisheit

Diskussion mit Elisabeth Bronfen, Rüdiger Safranski und László Földényi

Moderation: Julian Nida-Rümelin

Wer verliebt ist, den versteht man nicht mehr. Dem Liebenden versagt die Sprache, mit der die anderen seinen Zustand erklären wollen, und seine Worte der Liebe erscheinen als die rätselhafte Poesie eines Einzelnen. Von diesem Bruch in der Verständigung zwischen Liebenden und Nichtliebenden zieht jedoch etwas anderes Gewinn: die Lust am Wissen, an der Weisheit. Sie durchzieht die Geschichte der Kulturen und versucht, die Liebe zur Erkenntnis mit der Erkenntnis der Liebe zu verbinden. Es ist die Geschichte, wie sich schöpferisches Bemühen an der Beschreibung der Liebe entzündet und diese selbst als Chiffre menschlichen Lebens lesbar gemacht werden kann.