Do 28.2.13 // 19.30 Uhr // Saal
Nobelpreis für Literatur

Liebes Leben

Ein Abend für Alice Munro mit Judith Hermann und Manuela Reichart

Obwohl sie seit Jahren auf der Liste der Anwärterinnen steht, hat die Kanadierin Alice Munro (geboren 1931) den Literaturnobelpreis bisher nicht bekommen. Gegen ihre Wahl spräche – so ein deutscher Literaturkritiker – dass sie immer nur das Gleiche schriebe.
Dass das Gleiche jedoch eine große Qualität haben und stets anders sein kann – darum wird es an diesem Abend gehen. Judith Hermann und Manuela Reichart, beide begeisterte Munro-Leserinnen, führen durch Leben und Werk der Autorin. Sie lesen aus dem Erzählungsband »Was ich Dir schon immer sagen wollte« (Dörlemann Verlag, Deutsch von Heidi Zerning) und präsentieren eine Hommage an eine große Erzählerin.

Alice Munroe wurde 1931 in Ontario geboren. Sie gehört zu den renommiertesten Autorinnen der Gegenwart. Sie hat zahlreiche Erzählbände und einen Roman veröffentlicht. Für ihr umfangreiches literarisches Werk wurde sie mit unzähligen Preisen ausgezeichnet, zuletzt 2009 mit dem renommierten Man Booker International Prize. Alice Munro lebt in Ontario, Kanada.

Veranstalter: Dörlemann Verlag, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch:Lillemor’s
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

»Sowieso die Größte, wennes um Erzählungen geht. Zwar ist es infam, Munro als ›Frauenschriftstellerin‹ abzutun, andrerseits: Die Frau, die ihren Geschichten nicht verfällt, ist keine echte Leserin. … Am besten, man liest alles, was es von Alice Munro gibt.« (Eva Menasse, Die Welt)