Mi 30.1.19 // 20 Uhr // Saal
Foyer-Bar ab 19 Uhr

Jane Gardam ›Weit weg von Verona‹

Ein Abend mit Isabel Bogdan

Gespräch: Jo Lendle (Hanser Verlag)

Ein zwölfjähriges Mädchen erkundet im Kriegsjahr 1940 in England die Welt der Erwachsenen und die Welt der Literatur. Sie will Schriftstellerin werden, braucht all ihre Kraft, um dieses Ziel zu erreichen, ist sperrig, wach und kritisch – was sie zu einer bewunderten Außenseiterin macht. Jane Gardam, Grand Dame der britischen Literatur, hierzulande spät berühmt geworden mit ihrer Trilogie um »Old Filth«, erzählt in ihrem Debütroman von einer der hinreißendsten Mädchenfiguren der Literatur (Hanser Berlin, übersetzt von Isabel Bogdan). Es ist ein Plädoyer für Mut, Verstand und Leidenschaft und eine Liebeserklärung an die Literatur.

»Ich möchte von Anfang an klarstellen, dass ich nicht ganz normal bin, denn im Alter von neun Jahren hatte ich ein einschneidendes Erlebnis. Das sage ich lieber gleich, denn mir ist aufgefallen, dass man beim Lesen, wenn etwas erst so langsam im Laufe eines Buches durchsickert, irgendwann enttäuscht ist oder sich ausgetrickst fühlt, wenn es dann klar wird.«

Jane Gardam ›Weit weg von Verona‹