Sa 24.11.18 // 15 Uhr // Galerie
Christoph Niemann

Im Auge des Betrachters

Ausstellungsführung & Workshop mit Lisa Frühbeis & Dominik Wendland

Christoph Niemann ist Illustrator, Künstler und Autor. Seine Werke zieren die Cover des New Yorker, des New York Times Magazine oder des ZEIT Magazins, schmücken Briefmarken oder werden zu Apps. Sein Kinderbuch »Der Kartoffelkönig« wurde 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
Ab dem 9.11.2018 zeigt das Literaturhaus eine Ausstellung seiner wichtigsten Werkgruppen. Für Niemann ist Gestaltung Sprache. Die Dinge der Welt sprechen mit ihm und er mit den Dingen. Dieser poetische Umgang mit Formen verdankt sich selten spontaner Eingebung, sondern ständiger Übung und Versicherung der eigenen Kreativität. In Bildern zu sprechen, ist sein Credo, aber wo findet man dafür eine Vokabelliste?

Die Comic-Künstler*innen Lisa Frühbeis & Dominik Wendland sind bekennende Niemann-Fans. Sie können sein Werk begeisternd erklären und  zeigen in ihrer interaktiven Ausstellungsführung, wie bei Christoph Niemann die Gabel zur Giraffe und der Pinsel zum Kleid wird. Und laden anschließend ein zum kreativen Selbstversuch: Ein großer Tisch mit Gegenständen, Gummibärchen, Stiften und Papier ‑ daraus ist doch was zu machen! Unter ihrer Anleitung findet man zu einem ABC der eigenen Formsprache.

DIE ILLUSTRATOR*INNEN
LISA FRÜHBEIS (*1987)
In deutschen Comicmagazinen und im Internet publizierte sie seit 2015 diverse Kurzcomics, bevor ihr Webcomic »My 100 days of strangelife« 2017 vom Berliner Tagesspiegel aufgegriffen wurde, wo er nun vierwöchentlich erscheint. Ebenfalls 2017 kam das Comicprojekt »Versunken & Entsprungen« in Zusammenarbeit mit Nontira Kigle beim Augsburger Wißner-Verlag heraus.
lisafruehbeis.de

DOMINIK WENDLAND (*1991)
Dominik setzt sich seit über 10 Jahren mit sequenzieller Bildnarration auseinander, sagt aber gerne einfach, dass er Comiczeichner ist.Seine ersten erzählerischen Gehversuche sind in seinem in Comicform geführtem Webtagebuch festgehalten, in dem er über sechs Jahre täglich alltägliches festhielt und für das er 2014 den Lebensfensterpreis bekam. Für sein Printdebüt »Tüti«. Comic-Thriller in drei Akten (Jaja Verlag, 2017) erhält er Ende des Jahres den Bayrischen Kunstförderpreis in der Kategorie Literatur.
dominikwendland.de // www.instagram.com/dominikwendland