Do 1.12.05 // 0 Uhr // Saal
Literatur und Wirtschaft im Dialog

Frauen an der Spitze: Durchbruch oder Etappensieg der Emanzipation?

Diskussion mit Christine Bortenlänger, Karin Jurczyk, Walter Hollstein und Christine Strobl

Frauen sind mittlerweile in vielen Bereichen – auch in der Politik – erfolgreich. Haben sich dadurch die ursprünglichen Ziele der Frauenbewegung »geradezu unheimlich gründlich durchgesetzt«, wie Susanne Gaschke in ihrem Buch »Die Emanzipationsfalle. Erfolgreich, einsam, kinderlos« (Bertelsmann, 2005) behauptet? Gehört die Zukunft nicht ohnehin den Frauen? So argumentiert Walter Hollstein, Professor für Soziologie und Männerforschung. Hinkt die Wirtschaft der Politik hinterher? Gut beurteilen kann dies Christine Bortenlänger, Vorstand der Bayerischen Börse.

Es diskutieren Walter Hollstein, Christine Bortenlänger, die Münchner Stadträtin Christine Strobl, Kandidatin für das Amt der Zweiten Bürgermeisterin, und Karin Jurczyk vom Deutschen Jugendinstitut über Geschlechterbeziehungen, aber auch über gesellschaftliche Perspektiven.

Die ZEIT-Journalistin Susanne Gaschke kann aufgrund einer Verletzung nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Thesenpapier von Kaevan Gazdar

Moderation: Hans-Michael Besig

In Zusammenarbeit mit dem ZEIT Forum für Literatur. Mit freundlicher Unterstützung der Börse München.