Mi 12.6.13 // 19.30 Uhr // Saal
Einst stand ich zu Ihrer Stadt in intimer Beziehung

Einst stand ich zu Ihrer Stadt in intimer Beziehung

Hermann Hesse und München: Ausstellungseröffnung mit Volker Michels, August Zirner und Gerd Anthoff

»Ich will für 8-10 Tage nach München, um wieder mal ein flottes Stück Leben um mich brausen zu hören…«

Das schrieb Hermann Hesse im Marz 1904 an Rudolf Wackernagel. Von»Kneipereien und hübschen Weibern« ist die Rede, wenn Hesse auf München zu reden.kommt, natürlich auch von Besuchen der Kunstmusseen und -ausstellungen im Glaspalast, von Treffen mit Thomas Mann und Ricarda Huch und anderen. Die engsten Kontakte und häufigsten Besuche ergeben sich aus seiner Mitarbeit am »Simplicissimus« ab 1905 und der Zeitschrift »März« ab 1907. Der Verleger Albert Langen konnte Hesse dafür gewinnen, und neben ihm, der bereits 1909 früh verstarb, waren es insbesondere Ludwig Thoma, Grete und Olaf Gulbransson sowie der Maler Rudolf Sieck, mit denen sich eine langjährige Freundschaft entwickelte. Das alles lässt sich aus dem intensiven Briefwechsel, Erinnerungen und Berichten der Beteiligten rekonstruieren. Die schönsten davon lesen an diesem Abend die Schauspieler und Sprecher August Zirner (Hermann Hesse) und Gerd Anthoff (Ludwig Thoma). Volker Michels, Herausgeber nicht nur der Gesammelten Werke und Briefe, sondern Verfasser vieler monografischer Studien über Hermann Hesse, wird in die »intime Beziehung« Hesses zu München einführen.

Moderation: Reinhard G. Wittmann

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.- (inkl. Empfang)