Mi 17.7.02 // 0 Uhr // Saal/Foyer
Erste Architekturwoche München

Dichter(t)räume

Schreibräume für Dichter von Susanne Wiegner (Architektin)

»Qualen der Wohnung. Grenzenlos«. Zu klein, zu laut, am falschen Ort ? Kafkas Diktum fängt wie ein Echo das Leiden vieler Autoren an ihrem Platz zum Schreiben auf. Kreativität und Fron, Schreibprozesse und Lebensform waren an diesen Ort gebunden. Aber wie hätte der Wunschraum, das ideale Ambiente aussehen können? Die Architektin Susanne Wiegner hat auf der Grundlage von literarischen Texten, Tagebüchern und Briefen verstorbener Autoren über Schreiben, Schreiborte und – prozesse fiktive Schreibräume für E.T.A. Hoffmann, Friedrich Hölderlin, Bettine von Arnim, Annette von Droste-Hülshoff, Robert Musil, Franz Kafka und Robert Walser entwickelt, die eine nachgetragene Gabe, eine Hommage an diese Dichter sind. Zu der Lesung dieser Textcollagen werden die Räume in Grundrissen, Skizzen und Computeranimationen gezeigt.

Es liest: Helmut Becker