Mi 11.12.13 // 20 Uhr // Saal

Deutscher Buchpreis 2013: Das Ungeheuer

Ein Abend mit der Preisträgerin Terézia Mora

Seit sich seine Frau das Leben genommen hat, weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er selbst weiterleben soll. Er setzt sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er Floras Tagebuch und begreift, wer seine Frau
wirklich war. »Ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman«, so urteilte die Buchpreis-Jury über
»Das Ungeheuer«.
Terézia Mora stellt ihren Roman vor, es moderiert Katrin Lange vom Literaturhaus
München, die der Jury angehörte.

Der Deutsche Buchpreis ist eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Auch im Jahr 2013 lädt das Literaturhaus die Preisträgerin zur einer Lesung ein– längst ein fester Termin innerhalb des Programms!

2013 erhält Terézia Mora die Auszeichnung für ihren Roman »Das Ungeheuer« (Luchterhand).

»Ein schwarzer Strich zieht sich durch den Buchtext von Terézia Moras Roman ,Das Ungeheuer‘. Er teilt die Geschichte von Darius Kopp und Flora. Sie waren ein Ehepaar, er ein Jedermann, der seine Frau mehr als alles, aber heillos liebte und überfordert war von ihrer Krankheit, ihren Depressionen. Flora hat Selbstmord begangen. (…) ,Das Ungeheuer‘ ist ein stilistisch virtuoser, perspektivenreicher Nekrolog und eine lebendige Road-Novel aus dem heutigen Osteuropa. Terézia Mora findet eine radikale Form, der verstorbenen Flora und ihrem Leiden, das sie Darius nicht mitteilen konnte, eine Stimme zu geben. (…) Als Schriftstellerin gelingt es Mora, zwei Charaktere, die sich im Leben verfehlten, und zwei Textformen miteinander in Verbindung zu setzen. Terézia Mora vereint hohes literarisches Formbewusstsein mit Einfühlungskraft. ,Das Ungeheuer‘ ist ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman.« (Jurybegründung)

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung jährlich den besten Roman in deutscher Sprache aus. In diesem Jahr gehören zur Jury: Helmut Böttiger (freier Kritiker), Katrin Lange (Literaturhaus München), Ursula März (Die Zeit), Jörg Plath (freier Kritiker), Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Klaus Seufer-Wasserthal (Rupertus Buchhandlung, Salzburg, Österreich) und Claudia Voigt (Der Spiegel).

Moderation: Katrin Lange

ACHTUNG: die Lesung mit der diesjährigen Gewinnerin war ursprünglich am 21.11. geplant, musste aber verschoben werden. Am 21.11. begrüßen wir dafür Monika Zeiner, die auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand!

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus. Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung unterstützt.
Büchertisch: Buch & Bohne
Eintritt: Euro 9.- / 7.-