Do 21.11.02 // 0 Uhr // Foyer
bewegungsfreiheit

bewegungsfreiheit

Ein Abend mit Christina Maria Berr, Karen Duve und Bastian Böttcher

Zum letzten Mal vor der Weihnachtspause – Literatur, Musik und die unverwechselbare Kissenlandschaft im Literaturhaus. Diesmal dabei: Karen Duve, die in ihrem neuen Roman »Dies ist kein Liebeslied« (Eichborn Verlag) eine junge, unglückliche, dicke Frau auf den Weg nach London schickt, um eine unerwiderte Jugendliebe ein letztes Mal zu treffen. Sehr klug, sehr böse begleitet Karen Duve die weibliche Suche ihrer Protagonistin nach dem Glück. Christina Maria Berr, Teilnehmerin bei MANUSKRIPTUM, dem Kurs für kreatives Schreiben, Gewinnerin verschiedener Poetry Slams und Mitveranstalterin der »bewegungsfreiheit«, arbeitet derzeit an der Fertigstellung ihres ersten Erzählungsbandes. Bastian Böttcher, Deutschlands bekanntester Slam-Poet, beherrscht die Klaviatur von Rap bis Lyrik. Böttcher führte nicht nur den Rap in die deutsche Lyrikszene ein, sondern brachte mit seiner Platte » Zentrifugal: Poesiealbum« auch poetische Elemente in die deutschsprachige HipHop-Welt.

Musik: DJ Michi Mettke (compost records)