Di 27.2.07 // 20 Uhr // Saal

Als wir noch Götter waren im Mai

Lesung mit Johano Strasser

Der Präsident des P.E.N.-Zentrums Deutschland schreibt über 40 Jahre Zeitgeschichte, über sein Leben und über die Werte, die er immer verteidigt hat: die Würde des Einzelnen gegen den Marktradikalismus, die Vernunft gegen jegliche Form des Fanatismus. Als mutiger Denker, brillanter Schreiber und überzeugter Humanist verbindet er in seiner Autobiographie politische Analyse mit der eigenen bewegenden Lebensgeschichte und schildert Begegnungen mit Weggefährten wie Willy Brandt, Günter Grass und Heinrich Böll, die selbst eine ganze Epoche prägten. Johano Strasser ist eine faszinierende Persönlichkeit der deutschen Linken, dessen Autobiografie wichtige Stationen der Entwicklung der Bundesrepublik nachzeichnet. Der Vor- und Querdenker liest aus seinem neuen Buch und spricht mit dem Autor und Journalisten Jan Weiler über sein Leben und seine Pläne.

Johano Strasser, geboren 1939 in Leeuwarden (Niederlande), studierte Sprachen und Philosophie, promovierte 1967 in Philosophie. Habilitation in Politikwissenschaft an der FU Berlin 1977. Von 1980 – 1988 Mitherausgeber und Redakteur der politisch-literarischen Zeitschrift »L´80«, seit 1983 freier Schriftsteller, seit 26. April 2002 Präsident des deutschen PEN-Clubs. Veröffentlichte Bücher zu philosophischen und politischen Themen, Kurzgeschichten und Gedichte.

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, arbeitete als texter in der Werbung, absolvierte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Er ist heute Chefredakteur des “Süddeutsche Zeitung Magazins” und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Ambach am Starnberger See.