Fr 5.3.10 // 20 Uhr // Bibliothek
Adelbert-von-Chamisso-Preis

Adelbert-von-Chamisso-Preis 2010: Viele Kulturen, eine Sprache

Lesung mit Terézia Mora, Abbas Khider und Nino Haratischwili

Mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ehrt die Robert Bosch Stiftung seit 1985 herausragende literarische Leistungen in deutscher Sprache, verfasst von Autorinnen und Autoren, deren Muttersprache oder kulturelle Herkunft nicht die deutsche ist. Damit ist dieser Preis der einzige seiner Art in Deutschland.

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr an die 1971 im ungarischen Sopron geborene, seit 1990 in Berlin lebende Terézia Mora. Ihr jüngster Roman »Der einzige Mann auf dem Kontinent« (Luchterhand Literaturverlag, 2009) behandelt die prekäre Arbeits- und Beziehungswelt heutiger Großstadtmenschen auf sprachlich herausragende Art und Weise. Die mit jeweils 7.000 Euro dotierten Adelbert-von-Chamisso-Förderpreise 2010 erhalten der 1973 in Bagdad (Irak) geborene, seit 2000 in Deutschland lebende Schrift­steller Abbas Khider (»Der falsche Inder«, Edition Nautilus, 2008) sowie die 1983 in Tiflis (Georgien) geborene, als Theater- und Prosaautorin in Hamburg lebende Nino Haratischwili (»Georgia« und »Liv Stein«, Verlag der Autoren, 2009).

Moderation: Lerke von Saalfeld